Den Garten winterfest machen

31. Okt 2018
Geiger's 
Den Garten winterfest machen

Langsam aber sicher sinken die Temperaturen auch tagsüber und damit hat uns der Winter fest im Griff. Damit Sie sich auch im nächsten Frühling an Ihrem Garten erfreuen können und Ihre Gartengeräte einsatzbereit sind, bedarf es einiger Maßnahmen, die wir Ihnen hiermit aufzeigen möchten.

Rasen

Optimale Rasenpflege, den Rasen winterfest machen, Laub entfernen

Nach der Herbstpflege gibt es für den Rasen nicht mehr viel zu tun. Während das heruntergefallene Laub auf Beeten und unter Bäumen als dünne Schicht als natürlicher Winterschutz fungiert, sollte es im nahenden Winter unbedingt von ihrem Rasen entfernt werden, um ihn vor Schimmelbildung und Pilzbefall zu schützen. Vermeiden Sie es, wenn möglich, über den gefrorenen Rasen zu gehen, da diese Spur auch im Frühjahr noch lange zu sehen ist.

Pflanzen im Garten

Pflanzen im Garten winterfest machen

Frisch gepflanzte und empfindliche Stauden schützen Sie vor Frost und Schnee am besten mit einer natürlichen Abdeckung wie Reisig. Auch Rosen sollten Sie vor der Wintersonne am besten mit Tannenreisig schützen, damit sie nicht zu früh austreiben. Häufeln Sie sie außerdem ca. 15 cm mit Gartenerde o.ä. an. Ihre Topfpflanzen können Sie mit einem Vlies oder zum Beispiel einem Jutesack einpacken. Stellen Sie sicher, dass vor allem immergrüne Pflanzen, sofern notwendig, ausreichend bewässert werden, solange der Boden nicht gefroren ist.

Gartenmöbel

Gartenmöbel winterfest machen

Auch wetterfeste Gartenmöbel lagern Sie am besten an einem trockenen Platz ein. Nässe und Kälte setzen auch an sich robusten Materialien zu und sorgen für schnelleren Verschleiß.

Wasser im Garten

Leeren Sie alle Wasserleitungen und Schläuche vor dem ersten Frost, um Schäden durch Einfrieren zu vermeiden. Nicht frostfeste Teichpumpen und Gartenschläuche etc. sollten in der Garage oder im Keller überwintern.

Gartengeräte: kontrollieren, pflegen, einlagern

Egal ob Gartenschaufel, Spaten, Blumenkralle oder –kelle, Heckenschere, Gartenschere oder Rasenmäher: Die Lebensdauer Ihrer Werkzeuge und Gartengeräte können Sie durch regelmäßige Pflege, Reinigung und Wartung erheblich verlängern.

Gartenhäuschen, Geräteschuppen für die Gartengeräte

Rasenmäher

Kontrollieren Sie das Kabel, Schrauben und Schutzabdeckungen. Die eingetrockneten Grasreste entfernen Sie mit einem Schaber und Wasser. Da der Messerbalken durch den Kontakt mit Steinen, Erde und Sand stumpf wird, sollte er geschärft werden. Zudem sollten die Zündkerzen ausgebaut werden.

Gartenscheren

Rücken Sie dem Schmutz mit einer Bürste und feuchtem Tuch zu Leibe. Stumpfe Klingen können Sie von einem Fachmann schleifen lassen oder aber Sie wissen selbst, wie das geht.

Spaten, Schaufel, Heckenschere

Die Metallteile dieser Gartengeräte können Sie mit einer groben Bürste reinigen, etwaige Rostflecken bekommen Sie mit einer Drahtbürste weg. Ölen Sie danach die Metallteile ein. Sollten die Stiele der Geräte beschädigt oder defekt sein, können Sie diese problemlos austauschen, ohne gleich etwas Neues kaufen zu müssen.

Zur Überwinterung sollten Sie bei allen Geräten darauf achten, dass der Ort vor Nässe geschützt ist.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen